08.05.2010

DER GAST-BLOG: Wie Daniel Schuhmacher Ronja zur Schriftstellerin gemacht hat...

Heute von: Ronja




Ich schreibe schon seit Jahren Fanfictions. Genauer gesagt habe ich damit angefangen, als ich 11 Jahre alt geworden bin. Doch nie habe ich Geschichten zu Ende gebracht oder sie anderen zu lesen gegeben. 

Es war immer schon ein großer Traum von mir, irgendwann mal in einem Buchladen zu stehen und ein Buch von mir in den Regalen sehen zu können. Dann wurde ich Danielfan, und nachdem ich das erste Mal an der Villa war, hatte ich mir gedacht, wieder mal eine Fanfiction zu schreiben. Dieses Mal rund um DSDS und hauptsächlich um Daniel. Also habe ich recherchiert, im Internet und in Zeitschriften, doch ich bin auf keine weitere Fanfiction über Daniel gestoßen, also habe ich mich durch andere Fangeschichten inspirieren lassen. 



Irgendwann ist mir dann eine Idee gekommen, die ich auch umgesetzt habe. Lange Zeit habe ich daran geschrieben, jeden Tag, ohne sie jemandem zu zeigen. Dann habe ich eine Daniel-Fangruppe im SchülerVZ gefunden und habe dort angefangen, Freunde zu finden, die auch Danielfans sind. Sie waren die ersten, die meine Geschichte zu lesen bekommen haben, und da sie echt begeistert schienen, habe ich ein eigenes Thema in der Gruppe eröffnet, wo ich jeden Tag ein weiteres Kapitel gepostet habe. 

Irgendwann hat Lisa mich dann auf die Idee gebracht, eine Homepage für meine Geschichte zu erstellen und das habe ich gemeinsam mit ihr gemacht. Ich habe eine eigene Homepage eingerichtet, wo jeder meine Fanfictions lesen konnte. Durch die ganze Rückmeldung im Gästebuch und im SchülerVZ habe ich immer mehr Motivation bekommen, weiter zu schreiben, also habe ich auch eine zweite Fanfiction angefangen. Nachdem ich dann auch auf Facebook angemeldet war, habe ich immer mehr Leser und Leserinnen bekommen, die sich für meine Fanfictions interessiert haben und ich habe gemerkt, wie viele sie gelesen haben, ohne dass ich davon wusste. Ich war überwältigt.

Irgendwann habe ich die ersten Kapitel meiner Geschichte "Wenn Träume fliegen lernen" zu einem Verlag geschickt. Sie meldeten sich schnell wieder und meinten, dass sie begeistert wären von meinem Schreibstil, allerdings keine Fanfictions drucken. Also haben sie mir in Auftrag gegeben, dass ich ein normales Jugendbuch schreiben sollte, und es noch mal an einen Verlag schicken. Gesagt getan! Ich fing mit der dritten Geschichte an, die zwar auch wieder von Daniel handelte, doch er war in der Geschichte nicht berühmt. So konnte ich die Danielfans glücklich machen und die Story anschließend doch an einen Verlag schicken.

Als ich dann die dritte Geschichte angefangen hatte zu schreiben, hatte ich für das Köln-Konzert ein Meet+Greet gewonnen und hatte mir gedacht, diese Chance zu nutzen und Daniel die Fanfictions zu überreichen. Also bin ich zum Schreibwarenladen gegangen und habe meine ersten beiden Geschichten ‚Anything But Love’ und ‚Wenn Träume fliegen lernen’ drucken und binden lassen, in ein Ringbuch. Schlappe 25€ musste ich dafür zahlen, doch das war es mir wert.

Bei dem Meet+Greet saß ich also neben Daniel und sprach ihn drauf an, dass ich ihm etwas mitgebracht hatte. Er schien sichtlich interessiert und ich freute mich total. Prompt nahm er die Fanfictions an und fing an die erste Geschichte durch zu blättern. Ich war total aufgeregt, da sich Daniel gleich ein paar Stellen durchgelesen hatte. Er hat sich gefreut, dass ich ihm meine Storys mitgebracht hatte, und ich erklärte ihm noch, worum es in den beiden Geschichten ging. Das war mein Traum gewesen, dass Daniel die Fanfictions bekommt.



Mittlerweile gibt es schon eine Fanseite auf Facebook zu meinen Geschichten, die von Sheila geleitet wird. "Daniel Schuhmacher – Fanfiktion et more", heißt sie. Ich bekomme von Tag zu Tag mehr Leser und Leserinnen. Das habe ich natürlich auch meinen Freunden zu verdanken, die viel Werbung für meine Homepage machen.

Erst vor ein paar Tagen habe ich meine dritte Geschichte "Wie das Schicksal eben spielt", an ein paar Verläge geschickt und warte nun auf Antwort. Auch an der vierten Geschichte arbeite ich schon fleißig, und ich hoffe, ich gewinne damit noch mehr Leser und Leserinnen. Ich hoffe, dass ich bald nicht nur die Danielfans mit meinen Geschichten glücklich machen kann, sondern auch die Menschen da draußen und ich hoffe ich schaffe es bald wirklich, ein Buch zu veröffentlichen, dass es für alle dann in einem Buchladen zu kaufen gibt. Dann kann ich immer sagen: Dank den Danielfans und dank Daniel habe ich die Leidenschaft am Schreiben wiedergefunden!

Kommentare:

  1. Da ich annehme das sich alle Deine Geschichten so toll lesen lassen, wird das Interesse daran sicher mehr werden - dafür weiterhin toi, toi, toi!

    AntwortenLöschen
  2. Danke Ronja für diesen tollen Bericht und dass Du uns an den Hintergründen Deiner Fanfictions teilhaben lässt. Du bist auch eine Künstlerin auf Deine Art und ich finde es immer faszinierend, wozu Daniel seine Fans inspiriert und man manchmal verschüttete Talente wieder entdeckt. So wie Du zum Schreiben durch Daniel gefunden hast, haben andere Fans (u.a. auch ich) wieder zum Zeichnen gefunden und Daniel gezeichnet. Bei dem Motiv macht es ja auch unendlich Spaß, sich inspirieren zu lassen!!! Ich wünsche Dir noch viele tolle Ideen für Deine Fanfictions und sonstigen Schreibarbeiten und wer weiß, vielleicht finden wir tatsächlich mal ein Buch von Dir in der Buchhandlung wieder. Ich drücke Dir jedenfalls von Herzen beide Daumen!!!

    AntwortenLöschen