30.08.2010

DER GAST-BLOG: Berührend, locker, lebenslustig...

Heute von: Lisa

Am Samstag Morgen ging es mit Jeszy und Monique früh von Marl (Nähe Wuppertal), los nach Iserlohn mit dem Zug, über zwei Stunden. Kurz nach 13 Uhr kamen wir endlich an... das anstrengende Warten ging los.

Von weitem konnte man den Soundcheck von Bernhard hören, der uns für ein paar Minuten ablenkte. Um halb 3 war endlich der Einlass und wir rannten los zur ersten Reihe in die Mitte. Geschafft!... dachten wir jedenfalls. Um 16 Uhr sollte das Fest beginnen und um Punkt 16 Uhr fing es an zu regnen, und die Wiese musste geräumt werden. Anspannung trat bei uns auf, was war jetzt mit unserem guten Platz? Nach einer gefühlten Viertelstunde war der Regen vorbei und es ging los zu ersten Reihe, die wir auch erreichten. Erste Reihe Mitte... jetzt konnte es losgehen! 

Als erstes kam eine Band auf die Bühne... Bakkushan,danach kamen Jennifer Braun, Stilfrei, Saphir und dann um 20 Uhr Danieeeeel Schuhmacher! :) 


Als er noch rechts am Rand stand, schaute er zu uns und deutete an, ob uns kalt wär... was eine Frage... wir nickten... der Regen war so schlimm und einfach nur kalt... was man nicht alles tut. 

Daniel kam auf die Bühne, mit Bernhard, der Percussion machte, und Tobias, der die Gitarre spielte. Es begann mit Battlefield... wo er sich einmal kräftig versang, aber wen störts? :D Danach kam If It's Love und die Stelle mit „The Veins“ betonte er so richtig und das Gekreische wurde lauter. Danach kam Perfect, was er mal wieder mit viel Gefühl sang und darauf hin All We Need is Love... ich liebe das Lied jetzt schon... es macht einen so locker und lebenslustig finde ich. Nun ging es weiter mit der Honestly, der Reggae-Version, zu der man einfach super abgehen kann, und danach A Million Miles Away, was so eine schöne Stimmung zwischen den Fans bringt. Zum Schluss gab es noch Feel, das einen mal wieder sehr berührte... was ich traurig fand, das hohe „stroooooooong“ sang Daniel tief :( doch trotzdem kam wieder eine fette Gänsehaut, so schöön. 

Eine Zugabe darf natürlich nicht fehlen, Ain't no Sunshine, um die Sonne zu holen, klasse performt wie ich fand. Eine zweite Zugabe gab es natürlich auch noch, wir lassen Daniel doch nicht so schnell gehen: This Love! Mit der Begleitung von Percussion und Gitarre ein schöner Klang. Danach gab es noch ein kurzes Interview, er wurde darauf aufmerksam gemacht, ob er weiß, dass im Publikum Fans aus Bayern, Paris und so weiter sind, und er antwortete mit einem Lächeln „Ich weiß,ich kenn die doch alle“. Er hat noch von seinem neuen Album Nothing to Lose erzählt und ging von der Bühne.

Wir blieben noch an der Bühne stehen und warteten darauf, dass Daniel noch Autogramme gab... nach gefühlten 10 Minuten kam er zu uns mit neuen Autogrammkarten, was uns sehr freute! Er machte noch Fotos und ließ sich Zeit, bis er nach 10 mal rufen von Bernhard dann wieder nach hinten ging. Nun gingen wir glücklich zum Hinterausgang und warteten noch ein wenig... dann gab es noch ein schönes Feuerwerk und wir gaben ein paar Interviews für das Radio. Um ungefähr 22 Uhr mussten wir das Gelände verlassen, und die meisten Leute gingen...


... nach 5 Minuten kam an dem anderen Ausgang ein Mann heraus und meinte, dass er meint, dass Daniel noch nicht weg sei. Kurz darauf kam Bernhard, wir unterhielten uns mit ihm und er meinte, er versucht Daniel noch rauszuholen... nach ein paar Minuten kam Daniel lachend aus dem Haus mit seinem Trolly und meinte „Kennt ihr das, wenn man 4 Tage nicht geschlafen hat?“... nun machten wir noch Fotos und unterhielten uns mit ihm. Danach ging eine lange Verabschiedung los von den Leuten, Bernhard und Tobi... als Jeszy, Monique und ich den Berg zum Auto hochliefen, mit dem wir abgeholt wurden, hupten Tobi und Bernhard noch einmal und winkten. Das war mein Tag in Iserlohn ♥

Kommentare:

  1. Das war aber ein schöner Tag,finde ich und DANIEL war ja wieder ein sooo lieber.
    Wir wissen alle was wir an ihm haben,stimmts?
    Freue mich auch auf mein nächstes Treffen mit ihm und euch.

    AntwortenLöschen
  2. Schöner, lebendiger Bericht!

    AntwortenLöschen