13.10.2010

Neulich beim Saturn in München-Theresienhöhe

Heute von: blinddate

Gerade eben hat Daniel sein unplugged-Set mit Zugabe beendet, und jetzt bildet sich eine lange Schlange von Autogrammliebhabern.

Ich stehe lieber etwas abseits und beobachte, da kommen zwei dunkel gekleidete Jung-Herren auf mich zu:“ Tach, sie gehören auch zu den Fans von Daniel Schuhmacher, ja?“

Ich lächle freundlich und bejahe.

Könnten wir uns ein bisschen unterhalten? Wir sind von der Münchner Akademie der Presse und hätten da ein paar Fragen.....“ Jetzt hat er meine volle Aufmerksamkeit!

„Zunächst einmal: Wie kommt es, dass eine Person, die doch den Titel „Superstar“ trägt, hier auf dieser Showbühne im Saturn auftritt?“
In diesem Moment brennt ein ganzes Silvesterfeuerwerk von „weil“s in meinem Kopf ab, wie wenn der einarmige Bandit drei leuchtend gelbe Zitronen im Display anzeigt. Ein „Pling“ für jedes „weil“.

Schnell habe ich den Tornado in meinem Gehirn wieder im Griff und erkläre ihm sachlich:
„Daniel ist gerade auf Autogramm-Tour durch Deutschland, um sein neues Album „NTL“ zu promoten. Mit solchen Kurzauftritten wie hier kann er die Menschen am besten erreichen und überzeugen.“


Aber mein „Kollege von der schreibenden Zunft“ (das soll jetzt keineswegs anmaßend sein!) lässt nicht locker und hakt noch einmal nach, ein bisschen provokativ, wie ich finde:
„Ja, aber müsste er dafür nicht eher im Fernsehen auftreten, bei großen Shows oder Musiksendungen?“

Mein inneres, zum Glück völlig geräuschlos und unsichtbar arbeitendes Mahlwerk nimmt schlagartig seine Tätigkeit auf. Zeitgleich schaffe ich es, meinen „Kollegen“ charmant anzulächeln UND zu antworten, als er noch einen drauf setzt: “Und was ist mit Radio? Man hört Daniel Schuhmacher eigentlich gar nicht im Radio.“


Okay, denke ich, du hast es so gewollt. Du willst es wissen? Dann musst du dir das jetzt eben anhören...

„Sehr gerne würde Daniel Songs aus seinem Album bei entsprechenden Sendungen vorstellen, um sie einem möglichst breiten Publikum zugängig zu machen, aber er hat ja, wie Sie wissen, den Titel „Superstar“ bei dem Sender namens RTL erhalten. Dies ist ein Privatsender und dass die öffentlich rechtlichen Sender und die Privatsender zueinander eher in Konkurrenz stehen, ist ja kein Geheimnis.


Ähnlich verhält es sich mit dem Radio-Airplay. Viele verbinden mit RTL sofort den Namen Dieter Bohlen und dann wird dicht gemacht. Dass Daniel bereits seit Herbst 2009 nicht mehr mit ihm zusammen arbeitet, ist dabei völlig nebensächlich. Es scheint fast, als ob die großen Radiosender aus Prinzip keine Castingshow-Teilnehmer spielen WOLLEN, egal wie viel Talent vorhanden ist. Im eigenen Land gilt der Prophet eben nichts.

Viele Menschen haben sicher nach dem damaligen Siegersong „Anything But Love“ nicht weiter verfolgt, wie sich Daniel entwickelt hat und denken wahrscheinlich, dass er nichts mehr macht. Aber genau das Gegenteil ist der Fall, denn Daniel hat intensiv gearbeitet, verschiedene Musikrichtungen getestet und macht heute eine komplett andere Musik, als auf seinem Debut-Album zu hören ist.“

„Das stimmt“, werde ich an dieser Stelle vom Kollegen eifrig unterbrochen, „die Songs, die er gerade gesungen hat, klingen gut, sogar RICHTIG gut, muss ich sagen“. Sein stummer Begleiter nickt ebenfalls zustimmend.

 



„Sehen Sie, wenn Daniel live singen kann bzw. seine Songs im Radio gespielt werden, dann werden die Menschen von ganz alleine auf seine tolle, vielseitige Stimme aufmerksam. Aber das geschieht eben nicht. Also: kein Radio-Airplay = keine Promo an die breite Masse = keine Fernsehauftritte in größeren Sendungen.


Und jetzt wissen Sie auch, warum Daniel gerne die Gelegenheit ergreift und sein Album den Menschen, die Interesse haben, persönlich vorstellt......weil er einfach LIVE am meisten überzeugt!“ 

Mein Kollege sieht gerade ein bisschen erschlagen aus, aber nach einer Millisekunde des Überlegens kommt dann doch noch eine Frage:“ Und Sie haben Daniel Schuhmachers Karriere bis heute verfolgt und unterstützen ihn als Fan?“

„Ja, denn ich bin davon überzeugt, dass am Ende doch sein Talent siegen wird. Er hat eine gnadenlos einzigartige Stimme und mit „Nothing To Lose“ beweist er, dass er sie vielseitig einsetzen kann. Da ist für jeden was dabei. Neugierig jetzt? Dann müssen sie den Rest der Songs auch noch hören. Am besten, Sie kaufen sich das Album!“


Ich drücke ihm noch die Promo-Postkarte in die Hand und weise ihn auf Daniels Internet-Auftritte und die Club-Tour im November hin. Dabei schaue ich mich verstohlen um, ob ich jetzt gleich einen Platzverweis bekomme, weil ich mich doch auf verbotenem Terrain befinde. Hat aber keiner vom Saturn-Markt bemerkt. ;-).


Wir verabschieden uns und irgendwie hab ich das gute Gefühl, dass Daniel wieder zwei Menschen mehr überzeugen konnte.

Kommentare:

  1. ...Bei den WAHREN UND LEIDENSCHAFTLICHEN WORTEN und Daniels grandiosem Auftritt glaub ich ganz fest liebe Blinddate das die beiden MAN IN BLACK überzeugt wurden ;)
    Danke für den tollen Blog!!!

    AntwortenLöschen
  2. welch schöner blog.......
    spricht mir so aus dem herzen......
    denn auch ich hatte das vergnügen mit den beiden herren, noch bevor daniel gesungen hat, als noch wenige menschen da waren.
    und ich freue mich jetzt diebisch, dass wir beide dem jungen mann so ziemlich das gleiche an antworten mit auf den weg gegeben haben - und sein kollege stand staunend daneben.....
    wie war der junge mann überrascht, als ich ihm gesagt habe, dass hier auch fans aus köln, aus wien und aus der schweiz sind.......
    daniel schuhmacher und seine fans sind schon was ganz besonderes....
    sehr schön gemacht, blinddate, wenn die beiden nicht überzeugt nach hause gegangen sind, dann weiss ich auch nicht ;-)
    monika m

    AntwortenLöschen
  3. schau an,man interessiert sich für hernn SCHUHMACHER:

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe blinddate...ich sage nur Daumen hoch zu deinem Bericht, er ist so wunderschön geschrieben und beinhaltet die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Im Inneren meines "Ichs" musste ich doch herzlich schmunzels und kann sehr nachempfinden wie es in dir aussah als er dir solche!!!! Fragen stellte, die du aber klasse beantwortet hast ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Bericht und hoffmersdochmal:Irgendwann kriegt Daniel sie alle:-)))

    AntwortenLöschen
  6. Erst einmal danke, der Bericht ist sehr schön geschrieben, da macht das Lesen richtig Spaß.

    Ich freue mich, daß Du Deine Gefühle so gut unter Kontrolle hattes und sachlich geantwortet hast.

    Da sieht man ja doch, daß Interesse an Daniels Person wird immer größer.

    Ja, irgentwann bekommt Daniel alle.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Blinddate,
    vielen Dank für Deinen tollen, profimäßigen Kommentar. Hat Spaß gemacht, ihn zu lesen.
    Auch ich war bei Saturn und wurde von dem "Man in Black", von der Akademie der Presse, angesprochen. Er war völlig überrascht, hier eine Frau anzutreffen, die jenseits der üblichen Fan-Altersgrenze lag und die völlig losgelöst mit hochrotem Kopf und hängender Unterlippe der Stimme von Daniel lauschte. Er sprach mich an und wollte wissen, warum ich denn ein Fan von Daniel bin, der ihm bislang nämlich nicht bekannt war. Oh, dachte ich mir, so eine Gelegenheit kommt nie wieder und so sprudelten die Worte nur so aus meinem Mund heraus. Ich hatte keine Zeit, groß zu überlegen, wollte einfach bloß alles loswerden und redete schneller als ich denken konnte. Das Ergebnis meiner Schilderungen dürfte ein wildes Durcheinander gewesen sein, aber er hat verstanden, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Er hörte mir aufmerksam zu und machte sich viele Notizen, aber erst als ich ihm sagte, daß Daniel ein wahrer Jungbrunnen sei (besser als jede Botox-Spritze), der auch "reife Frauen" jenseits der 60 wieder zu schwärmenden Teenagern macht, mußte er herzlich lachen. Er meinte, mich jetzt verstehen zu können, denn auch er fände diese Stimme sensationell gut und wundere sich, warum so ein toller Künstler nicht besser gefördert werde. Ob es ein Geheimnis um DAniel geben würde, wollte er noch wissen; warum er z.B. soviele euphorische, treue und kämpferische Fans hat. Spätestens jetzt ging das Temperament mit mir durch. Die Worte sprudelten nur so aus meinem Mund heraus. Ich redete schneller als ich denken konnte und so ergab alles, was ich gesagt hatte, am Schluß wahrscheinlich ein wildes Durcheinander. Er war beeindruckt von soviel liebevoller Begeisterung, machte sich immer wieder Notizen, wollte auch meinen Namen wissen und versprach, einen tollen Artikel über Daniel zu schreiben. Und ich war seelig, endlich einmal einem "Fachmann" gegenüber das "Geheimnis" um Daniel Schuhmacher lüften zu können. Und ich glaube, Daniel hat mit ihm einen weiteren Bewunderer gefunden.

    AntwortenLöschen