22.03.2011

Daniel... "just happy" - aber auch "doleful"...

Heute von: Schwaebli

HE PROUDLY PRESENTED: „Doleful“...


Am Samstag war mal wieder „Weltpremierentag“ für Daniel Schuhmacher beim Better-World-Festival in Kleve. Daniel hatte bereits vor seinem Auftrittauf auf Facebook angekündigt, dass er vier seiner selbst geschriebenen Songs performen würde. Klar, dass der Diskussionsreigen damit eröffnet war und wieder reichlich spekuliert wurde, welcher brandneue und bislang noch unbekannte Song denn wohl der auserwählte sein würde, den Daniel im Gepäck mitgebracht hat, neben bereits öfter performten Songs wie "Just happy" oder "dancefloor" . Aber „Doleful“ war bestimmt nicht der Spitzenreiter des Rankings... 

© Gloggsi


Schon Daniels Gesichtsausdruck bei den ersten Tönen ist zu entnehmen, dass der Song kein Party-Macher im Stil von „Dancefloor“ ist, was sich dann auch durch das Intro, insbesondere den Basslauf, gleich bestätigt. Jemand steht am Fenster und sieht sehnsuchtsvoll nach draußen, wo das Leben stattfindet... der Jemand kann nur zusehen, nicht teilhaben. Traurig, aber das ist wohl der Preis, den der Jemand bezahlen muss, um das tun zu können, was er tut. Daniel singt mit dem schon so oft als außergewöhnlich bezeichneten Feeling in der Stimme, dass man die Traurigkeit, die im Text steckt und die von den beiden Gitarren so genial unterstrichen wird, fast greifen kann. Es scheint, als fließen die Töne einfach und mühelos aus ihm heraus, wer richtig zuhört ist sofort in den Bann des Songs gezogen.


Die tiefen Töne sind weich, berührend, intensiv mit einem Wanhnsinnstimbre. In der Bridge bemerkt der Jemand die Unbeschwertheit der Kinder, die das Leben noch leicht nehmen, diese Unbeschwertheit, die er selbst doch so verdammt schnell aufgeben musste... unzweifelhaft autobiografische Zeilen. Im Refrain schraubt sich Daniels Stimme wieder zu den hohen Tönen, die er so glasklar bringen kann. Dies steigert sich noch in einer kurzen Zwischenpassage nach dem zweiten Refrain. Nach dem dritten Refrain und einer Instrumentalpassage denkt man beim ersten Zuhören eigentlich, dass der Song jetzt ausklingt, aber Daniel singt noch einmal die ersten drei Zeilen der ersten Strophe, dann erst ist der Song zu Ende. Raffiniert.


„Doleful“ zeigt wieder einmal, wie variabel Daniels Stimme doch ist. Der Song enthält dezente Country-Elemente und die Stimmung des Textes wird durch die Melodieführung und natürlich durch Daniels immense Ausdrucksfähigkeit ins Publikum transportiert. Er macht einfach ehrliche Musik, ohne Schnörkel und Gedöns, und dass er zu 100% dahinter steht, nimmt man ihm mit jeder Note ab. Daniel Schuhmacher: Ein Sänger und Songwriter geht seinen Weg... auch wenn er steinig ist.




MySpace

Kommentare:

  1. Seit ich DOLEFUL gehört habe,läßt der Song mich nicht mehr los.Wir werden sicher in der Zukunft noch oft sprachlos da stehen und diesem Sänger Lauschen.Ich freue mich auf die Zukunft mitDANIEL

    AntwortenLöschen
  2. Toller Blog, und Doleful ist ein so schöner Song, Schön beschrieben Schwaebli. Danke !

    AntwortenLöschen
  3. Danke Schwaebli...ich kann Dir da nur zustimmen....Doleful war absolut das Highlight des Abends....so gefühlvoll, so verletzlich und zart...unterstrichen durch die kräftigen Gitarrenklänge noch mehr heraus gestellt...es ist einfach Wahnsinn, was Daniel und seine Band auf die Bühne zaubern und man weiß nie, was einen dort wieder für ein Schmankerl erwartet...bzw. was man verpasst, wenn man nicht dabei ist...

    AntwortenLöschen
  4. ...oh ja schwaebli...das hast du wunderbar geschrieben...jeder Ton den er singt, krabbelt einem langsam und unaufhörlich gefühlvoll unter die Haut. Er schafft es bei mir jedesmal zentimeterhohe Gänsehaut auszulösen ...egal was er singt.
    Mit Doleful ist Daniel wieder ein Song gelungen, den man nicht vergisst, wenn man ihn einmal gehört hat. Der bleibt im Herz.
    Danke für den schönen Blog
    gloggsi

    AntwortenLöschen
  5. Ein typischer "Schwaebli-Blog" ....als wäre man dabei gewesen!!! SUPER GEIL!!!!
    LG
    Svend

    AntwortenLöschen
  6. Ach Schwaebli, der Text zu Doelful hat mich ja schon zum Weinen gebracht und als ich beim Konzert "Doleful" mit Daniels glockenlarer Stimme, seiner Mimik und dem krassen Gitarrensound andächtig zuhörte, traten mir wieder Tränen in die Augen. Und jetzt hast Du es mit Deiner Beschreibung dieses Songs und dem unvergesslichen Konzert-Moment wieder geschafft: ich muss heulen, weil ich so ergriffen bin! Super geschrieben und auf den Punkt gebracht! Ich liebe diesen Song vom Text her und seit dem ersten Ton, liegt bei meinem Ranking der selbstgeschriebenen Songs gleich auf mit "Your revenge".

    AntwortenLöschen
  7. WOW!!!! TOLL beschrieben!!! Kann jedes Wort unterstreichen!!! DOLEFUL war für mich das Highlight des Abends :-)))

    AntwortenLöschen
  8. "Doleful" war ohne Zweifel das Highlight des Abends...hab mich vom ersten Ton an in diesen Song verliebt!!!!!
    Danke für den tollen Blog

    AntwortenLöschen
  9. Das hast Du aber hervorragend analysiert und geschrieben Schwaebli! Chapeau et merci!
    "Doleful" live war einfach spitze!

    AntwortenLöschen
  10. Bärbel Linßner22. März 2011 um 20:25

    Schwaebli,mit Deinen Blog mit Daniels eigenen Song "Doelful",hat bei mir das Gefühl hervorgerufen,als ob man persönlich dabei gewesen ist.Daniels einzigartigste,klare Stimme kroch mir auch beim Video von ganz unten nach ganz oben mit "Gänsehautfeeling",das Gitarren-Duo dazu,besser gehts nicht.Es ist das I-Tüpfelchen darauf.Ich könnte es mir als neue Single sehr gut vorstellen.Daniels Stimme geht durch Mark und Bein.Daniel,gelingt es immer wieder,um uns Fans und das Publikum zu überaschen.

    AntwortenLöschen
  11. ...ein sehr schöner Blog, "Doleful" wieder mal ein eigener wunderschöner Song.

    Zitat Schwaebli: ....einfach ehrliche Musik, ohne Schnörkel und Gedöns.....

    ...wie wahr, ich glaub, wenn ich mal Daniels nächstes Album ("Own goal to go shares") mein Eigen nennen kann, werde ich überallhin zu spät kommen, weil ich die Songs nicht mehr ausschalten kann....so wird es kommen ;).....Danke Schwaebli, auch wenn ich nicht in Kleve war, kann ich definitiv die Atmosphäre spüren....

    AntwortenLöschen
  12. Ja, "Doleful" hat diesen Blog verdient! Ein toller Song und ein toller Blog!!! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  13. Schwaebli...sehr treffend geschrieben...alles so auf Papier (blog) gebracht, wie man es am Samstag gefühlt hat..Danke dir dafür!!!!!!

    AntwortenLöschen
  14. Der Blog ist super geschrieben, ich habe leider nur die Möglichkeit die Videos, Bilder und Geschriebenes zu inhalieren. Ihr habt so viel für die,die nicht dabei sein konnten, sehr viel rübergebracht, nochmals Danke an dieser Stelle.
    Daniel ist wirklich das größte Highlight, was ich bisher in der Musikbranche (aus Deutschland) erleben durfte,seit den 90iger Jahren. Ich hoffe inständig,dass wir von Daniel noch sehr viel hören werden.

    AntwortenLöschen
  15. Dem so gut geschriebenen Blog ist nichts hinzuzufügen, danke.
    Der Song "Doleful" ist so wunderbar gelungen, man kann ihn fühlen. Ich bin so begeistert und gerührt, eine Nr. 1 von Daniel.
    Einfach wunderschön.

    AntwortenLöschen
  16. Vielen Dank für den Blog. Wirklich gut geschrieben!
    Ein Danke auch an Herrn Schuhmacher! "Doleful" ist genial und hat mich sofort sehr berührt!!
    Is breá liom a ghuth! I love his voice!

    AntwortenLöschen