24.05.2011

DER GAST-BLOG: Ein neuer kleiner Fan... Emily trifft das erste Mal Daniel Schuhmacher

Heute von: Jenny

Es war soweit: Daniels vierter Auftritt seiner kleinen Open-Air-Tour sollte in Trier stattfinden. Trier? „Ist ja nicht sooo weit“ dachte ich mir mit „meinen Mädels“ und wir beschlossen, uns nach der Arbeit bzw. nach der Schule auf die Reise in die älteste Stadt Deutschlands zu machen.


Wir hatten noch einen Platz im Auto frei und so kam ich auf die Idee, mein Patenkind Emily (fast 5) einfach mal mitzunehmen, da wir schon öfters darüber geredet haben, dass sie einmal den Sänger kennenlernen möchte, der ihren absoluten Lielingssong singt – „Emily“ ;)


Gesagt, getan: Emily vom Kindergarten abgeholt (wo so gut jeder wusste, dass sie zu Daniel fahren würde, da es an dem Morgen kein anderes Thema für sie gab), noch schnell hübsch gemacht und dann ging’s los!

Die Autofahrt war recht angenehm, Emily schlief die meiste Zeit, und wir sind relativ gut durchgekommen – bis wir dann ca. 5 km vorm gewünschten Ziel waren… Rückstau in der Ortseinfahrt von Trier...  Mist, wir hatten alles so gut geplant, dass wir gegen viertel nach 5 in Trier ankommen sollten und nun das! Die Ankunftszeit auf dem Navi wurde immer später…  17.25 Uhr… 17.30 Uhr… 17.35 Uhr… Und wir wurden immer nervöser… Würden wir es rechtzeitig schaffen??? Auch Emily fragte nun immer wieder „Wann sind wir endlich da??“


Und dann hatten wir es geschafft! Als wir den blauen Truck der Bundeswehr sahen, beruhigte sich unser Magen wieder ein wenig, wir suchten einen Parkplatz und dann ging’s auch schon zur Bühne, die direkt auf dem Viehmarktplatz in Trier war.


Gerade wurden Preise an einige Zuschauer aus dem Publikum verteilt (bis zu Daniels Auftritt dauert es also nicht mehr lange) und ich erblickte Daniel im Vorzelt, wo er mit Gitarrist Tobi auf seinen Auftritt wartete.

Emily fragte mich, wo Daniel ist und wann er auftritt, ich nahm sie auf den Arm und zeigte ihr, wo Daniel war und sagte, dass es in ein paar Minuten losgehen würde. Als sie Daniel sah, legte sie ihren Kopf auf meine Schulter und ich wusste, sie schämt sich… „Na das kann ja gleich noch was werden bei der Autogrammstunde“, dachte ich mir…

Ich blickte mich auf dem Marktplatz um: Einige bekannte Gesichter waren da, die auch direkt herzlich begrüßt wurden. Es waren aber auch ein paar Leute zu sehen, die man noch nicht kannte… Zudem gab es gegenüber von der Bühne noch ein Café, dessen Außenbereich bei dem schönen Wetter gut besucht war. Also hatte Daniel noch ein paar Zuhörer mehr! :)


Naja, um kurz vor 6 war’s dann so weit: Es hieß „Und jetzt viel Spaß mit Daniel Schuhmacher!“. Daniel kam mit einem Grinsen auf die Bühne, begrüßte die Anwesenden auf seine lustige und sympathische Ar und begann seinen Auftritt mit „She loves me“ – ich liebe diesen Song, er macht einfach gute Laune und man muss direkt mitsingen… Auch Emily war begeistert, als Daniel ihr zugewunken hat und sie tanzte und klatschte mit…





Dann folgten seine selbstgeschriebenen Songs „Dancefloor“ (den will ich endlich auf CD haben, damit man den auf jeder Party und in der Disco auflegen kann… man kann bei dem Lied einfach nicht die Füße stillhalten, man muss sofort mittanzen – auch wenn er „nur“ in der Akustikversion gespielt wird) und „Touch me“ – mein absoluter Lieblingssong von Daniels eigenen Liedern! Er hat mich schon beim ersten Mal hören total umgehauen… Es ist einfach unglaublich, wie Daniel immer wieder diese Kraft in seine Stimme legt, manchmal sogar „aggressiv“ klingt und dann wieder mit diesen leisen und sanften Töne so viel Gefühl zeigt. Einfach toll! :-)

„Running through the fire“ hat Daniel wie immer mit viel Power und Leidenschaft gesungen – da passt einfach der Text wie die Faust aufs Auge zu Daniels Situation.

Und dann wurde es leise… Die ersten Gitarrenklänge von „Doleful“ ertönen, Daniel greift zum Mikro und beginnt mit den ersten Zeilen „Standing outside my house…“ Bei diesem Lied muss man einfach still sein, zuhören und genießen. Es haut mich jedes Mal um, wie viel Gefühl Daniel in seine Stimme legt! Unglaublich!

Als letzter Song wurde der Klassiker „Sweet Dreams“ angekündigt, wobei Daniel es sich mal wieder nicht entgehen lassen konnte, durch das Publikum spazieren zu gehen und seine Fans singen zu lassen. Er macht es immer wieder. :-) 


 
Dann war es auch schon vorbei, Daniel und Tobi verließen die Bühne. Aber Daniel wäre nicht Daniel, wenn er bei den „Zugabe“-Rufen nicht noch einmal zurückkommen würde und noch einen zum Besten geben würde – dieses Mal war es seine 4. Single „Feel“, was mich besonders freute, da er den Song schon länger nicht mehr gesungen hat.

Das war dann aber wirklich der letzte Song an diesem Tag, und während auf der Bühne die Sieger des Songcontestes bekanntgegeben wurden, stellten sich schon einige Fans an dem Wagen auf, wo später die Autogrammstunde stattfinden sollte.


Wir haben erstmal was gegessen, getrunken und uns dann auch langsam mal in die Schlange gestellt. Beim Warten hat Emily erzählt, dass ihr Daniels Auftritt gut gefallen hat und dass sie auch gleich mit ihm reden würde. Doch kurz bevor wir an der Reihe waren, ich ihr das Bild gegeben habe, das sie für Daniel gemalt hat, wurde sie immer ruhiger und nervöser. Oh je, das konnte ja gleich noch was geben….

Schließlich gingen wir dann nach oben zu Daniel. Daniel ging direkt auf Emily zu und fragte nach ihrem Namen. Doch was machte Emily? Sie versteckte sich hinter meinem Rücken und gab keinen Mucks von sich… Und das obwohl sie sonst eigentlich ohne Unterbrechung redet. ;) Naja, sie hat es dann trotzdem geschafft, ihm ihr Bild zu geben. Daniel packte es sofort aus und freute sich sichtlich über die selbstgemalte Blume „seiner Künstlerin Emily“ (so hat er sie genannt). Er hat versprochen, dass er das Bild einrahmen und in seiner Wohnung aufhängen wird. Ich bin gespannt, ob er das Versprechen einhält. ;)


Daniel hat sich wie immer sehr viel Zeit genommen, geduldig Autogrammwünsche erfüllt, Grußvideos und Fotos gemacht, von seinen nächsten Plänen erzählt…


Auch Emily wurde zum Ende hin etwas lockerer und nachdem ich ihr meine Kamera in die Hand gedrückt habe, fand sie richtig Spaß daran, Daniel zu fotografieren. Und Daniel stand seinem neuen kleinen Fan gerne Modell. :-) 


 
Er hatte einfach echt gute Laune, war mega lustig drauf und hat seine Späßchen mit den Fans gemacht. Dieser Tag hat mir mal wieder gezeigt, warum ich nun seit zwei Jahren Fan von diesem Sänger bin und sich immer wieder jeder einzelne Kilometer lohnt, zu einem seiner Auftritte zu fahren!


Ich bin mir sicher, auch Emily war nicht das letzte Mal mit bei Daniel – sie hat auch das „Daniel-Fieber“ gepackt, denn auf der ganzen Rückfahrt hat sie fast nur von Daniel erzählt und auch meine Schwester, Emilys Mutter, hat mir am nächsten Tag berichtet, dass sie zu Hause nur noch das Wort „Daniel“ hört… Und die Autogrammkarte von Daniel hängt jetzt an der Wand neben Emilys Bett! :-)


  
Image and video hosting by TinyPic

Kommentare:

  1. Für diese besonderen Momente lohnt sich jeder km das stimmt......schöner Bericht und die Fotos beweisen es, dass Daniel zu seinen Fans egal welchen Alters eine besondere Beziehung aufbaut;-)

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Bericht,danke.Die Emylie ist aber auch zuckersüß.

    AntwortenLöschen
  3. Total schöner Blog und auch super geschrieben. Am liebsten hätte ich als Kommentar ja nur ein ♥ gepostet. :)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner, anrührender Bericht über Daniels Auftritt in Trier und die kleine Emily:-))))

    AntwortenLöschen
  5. Danke, dass ist so liebevoll geschrieben mit der kleinen Emily, kann sich jeder gut vorstellen:)

    AntwortenLöschen
  6. Danke Jenny, schön geschildert, Daniel kann gut mit Kindern, überhaupt ist es eine Freude ihm zuzusehen, wie er mit seinen Fans umgeht !
    Ein Grund außer der Musik , die ich auch sehr schätze an ihm, sind seine Charaktereigenschaften.

    AntwortenLöschen