15.09.2011

DER GAST-BLOG: Kreml – Outtakes... Daniels Konzert im Zollhaus...


Heute von: Swini

Die Hitze im Kinosaal war schon enorm und als der Vorhang dann auf ging, waren wir herzlich eingeladen, für zwei Stunden mit Daniel und Bernhard im Wohnzimmer zu verweilen… Die Couch konnte ich von meiner Position (weit hinten) nicht sehen, und auch Daniel zuerst nicht, aber nichts sehen heißt ja nicht: Nichts hören. Die Begrüßung war in etwa so: „Hallo, ist ganz schön warm hier!“ und dann mehr informativ und zu Aufklärungszwecken, warum keine Fotos und Videos gedreht werden durften. Auch wenn es ungewohnt war, so freute man sich doch mal, nicht an hochgehaltenen Handys und Cams vorbeisehen zu müssen... wenn man denn etwas sah. Die Bühne war nicht wirklich hoch... und auf den hinteren Stehplätzen brauchte man schon Glück um richtig was zu sehen. Auf die Live-DVD dieses Abends werden alle gespannt sein! 


Feuerwerk im Kreml...

Das Leben auf der Bühne ist manchmal wie die Realität. Also: Die Premiere von „Rich“ gleich mal verkackt... Ok, auf ein Neues. Macht ja nix. Je öfter die Songs wiederholt werden müssen desto besser für die Fans. Daniel nahms wie es kam, redete ein bisschen! und ballerte dann diesen „ganz neuen und ganz frischen Song“ mit vollem Stimmvolumen in die Zuschauer. Fetzig, poppig und mit viel Tempo. Zur Einstimmung sehr gut ausgesucht.

Danach erklärte er den seltsamen Zufall, dass sich zwei Songs öfter mal sehr ähnlich sind. „Chasing cars“ und „Anything but love“ waren da sehr gut integriert. Genau wie „Bohlens Selbstverkauf“ von „Take me to the clouds“ (Seine eigenen Songs mehrmals zu verwerten ist ja an sich nicht verboten. Hinterlässt aber einen faden Beigeschmack von Einfallslosigkeit.)

Mit fest betonierter Blondtolle feuerte Daniel dann das Lied, welches seine Geschichte so gut erzählt und die Luft im Raum prägte: „Running through the fire“. (Auf der Setlist stand Running to the fire... Na,ja....Hauptsache ist ja, die beiden wussten Bescheid.)

Ein oder zweimal erwähnte Daniel auch die neue CD, deren Titel zu dem Zeitpunkt „Nicht mehr...“ „Nicht mehr?“ „Nicht mehr!“ (der Schlagabtausch zwischen Daniel und Bernhard funktionierte sehr gut hieß. Aha...mal was neues. Eine nette Umschreibung um nichts zu verraten. Und zur Bekräftigung dieses Ausspruchs gabs dann „Honestly“ (Ja,ja..is klar..) Die Reggae-Version passte auf jeden Fall zur Innentemperatur, die zu dem Zeitpunkt schon kurz vor dem Siedepunkt war.

Eine Mörderhitze in der Bude und nur einer hatte ein Handtuch...und scheute sich nicht sein Gesicht samt vorher aufgetragenen Make up´s (macht halt telegener) hinein zu drücken.

Tja, heute Leinwand morgen Streuselkuchen! Es gibt sicher größere Opfer, die man bringen könnte... zum Beispiel: Einfach mal Bernhards mitgebrachte Lampe zu berühren und so tun als ob „Ich hab magic in mir!“ (oder ´ne gute Technik).

„All we need is love“ wurde auf Anweisung der Technik spontan wiederholt, weil der Chor (Freaks) nicht laut genug war. Aber als Belohnung gab es eine kleine Erklärung zum Abend: Zuerst mal Songs vom Album, dann alte Songs vom alten Album, dann alte Songs von anderen Leuten und irgendwann auch mal Songs von Daniel!! ← alles klar?! (Der Groschenfall war deutlich zu hören.)

Und deswegen kam dann auch sein Traum… Seine Songs. Selbst geschrieben und mit Bernhard in Gemeinschaftsproduktion genialisiert.

Weiter gings: Bei Entäuschung schon probiert... Trauer, „Your Revenge“, dann kommt Wut, „I´m Alone“, und wieder Trauer und dann...Luft!?!? Bei „I`m alone“ ging die Wut komplett einmal in Form heftigst vibrierender Bässe so richtig ab. „The Wall“ hämmerte mit seinen Beats gegen dieselbe und der Mitsingtext verlangt dabei viel Aufmerksamkeit! ;-)

Bei „I lose myself in the music“ schien der Mit-muss-Rhythmus und die Hitze sogar die Kamera die Segel streichen zu lassen. „Die Kamera ist überhitzt“ (Kein Wunder, bei den Temperaturen müsste die ja auch schon kochen!) Nach „Little Details“ (wo war das `Bitch´,bitte!?) konnten wir uns über eine Dusche freuen. Die aufsteigenden Nebelschwaden der heimeligen Tropenluft hätte man sicher bis Limburg sehen können wenn nur ein kleines Loch im Dach gewesen wäre...

Aufrichtiges Mitgefühl zeigte Daniel dann, indem er seine Wasserflasche (war nur noch halb voll) opferte und seinen dankbaren Fans zu einer Dusche daraus verhalf... und noch einmal für die Kamera. (Könnte man spontan ja mal ins Programm einbauen. Auch im November wird es heiß her gehen, denn die Fans werden die Außentemperaturen völlig kalt lassen.)

Mit der geforderten Zugabe ließen sie sich etwas Zeit. Hinter dem Vorhang hörten wir die Melodie von „Doleful“ und ich kann mir lebhaft vorstellen wie Daniel und Bernhard sich dort fett einen weg gegrinst haben, weil vor der Bühne alle hibbelig warteten. „Doleful“...laut Daniel findet er den Song „Schön gelungen“ (Stimmt!) hat den Rahmen der Emotionen mal wieder gesprengt. Die Schweißtropfen auf der Stirn haben sich sicher nicht mehr getraut zu fließen, weil sie den Emotional-Tränen nicht im Weg sein wollten...

Der letzte Song des Abends war „Feel“.. .übrigens stand dieser Song in der Auswahl der Siegersongs... damals. Und als das Klavier klemmte, meinte Daniel noch ironisch: „Hat Bohlen noch Gewalt über mich?!“ Das Grinsen war nicht zu übersehen und mit Daniels Meinung übereinstimmend lasse ich den Satz jetzt mal unkommentiert.

Zwei Stunden Sumatra-Klima ausgehalten und komplett durchgeschwitzt... ach ja, auf der Bühne sind es durch die Scheinwerfer ja immer noch ein paar Grad mehr...!! Da haben die zwei hart arbeitenden Herren so einiges an körpereigenem Wasserspeicher, mehr oder weniger sichtbar, verloren.

Der Abend im Kreml war wirklich ein besonders erstklassiges Entertainment und was davon nun schlussendlich auf der DVD zu sehen ist.... und was die bevorstehende Tour bringt...?!

We will be there!! :-)

Kommentare:

  1. einfach nur genial beschrieben. besser hätte man den abend nicht revue passieren lassen können :D Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Der Blog macht Lust auf mehr. Zum Glück war ich auch im Kreml. Freu mich schon auf die Tour. Wird bestimmt super-geil.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön geschrieben ! was bin ich froh, dass ich es live miterlebt hab! Danke

    AntwortenLöschen
  4. Swinie hat es drauf.Aber Daniel und Bernhard haben ja auch ne steile Vorlage geboten.

    AntwortenLöschen
  5. ...in der Hitze der Nacht;) und schon läuft bei mir der Film wieder ab...
    Super geschrieben:D

    AntwortenLöschen
  6. spritzig geschrieben, genau so war auch der Abend, schweißtreibend und heiß sowieso und in jeder Hinsicht :-))) Merci

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich selbst nicht dabei sein konnte, freue ich mich immer über die Blogs, der verschiedenen Events :)
    Ich denke dann...toll geschrieben, so bekomme ich wenigsten ein bisschen was mit :D
    Diesmal ist leider alles anders :(
    Ich freu mich gar nicht über das, was du da so eindrucksvoll beschreibst :(
    Das erste Mal bin ich durch einen Blog richtig traurig geworden. Ja...schon fast ein wenig wütend ;-) Wie kann man sich so etwas entgehen lassen?
    Nicht dabei gewesen zu sein, ist schon fast unverzeihlich ;-)
    Dass ich so denke...liebe Swini...ist deine Schuld :D
    Konntest du nicht wenigsten irgendetwas finden, das mir das Gefühl gibt...ach da hab ich nicht wirklich viel verpasst? :D

    Du weißt, ich mach nur Spaß...obwohl.....................???
    Ich bin ein riesen Fan deiner Geschichten :D

    AntwortenLöschen
  8. wunderbar geschrieben, swini......kann mir bildhaft vorstellen was dort los war und wie die Stimmung am Abend war ♫♫♫ ....wäre gern dabei gewesen und hätte mir die kalte Dusche ABGEHOLT ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  9. hach ja -
    und schon bin ich im kopf wieder im kreml....
    ganz mega geschrieben, swini ♥
    zeit wirds, dass november ist und es die dvd gibt - entzug!!!!!

    AntwortenLöschen
  10. Besser hätte man diesen hammer Abend nicht beschreiben können....mein fettes Grinsen will garnicht weichen :D :D :D ....DANKE dafür ;-)

    AntwortenLöschen
  11. sehr schön geschrieben, ich hätte es nicht besser können! :-)
    Ja, es war einfach fantastisch! <3 :D

    AntwortenLöschen
  12. solche tollen Blogs zu lesen macht immer richtig viel Spaß... war man nicht dort, so fühlt es sich danach an, wie...schwups, man war doch dabei :))) Danke für den Blog !!!

    AntwortenLöschen
  13. Punktgenau und äußerst anschaulich beschrieben Swini :D ich war sofort wieder da... Danke

    AntwortenLöschen
  14. Ganz toll geschrieben Swini! Danke für den wunderbaren Blog. Du solltest öfter mal einen schreiben!

    AntwortenLöschen
  15. Daniel hat sein Bestes gegeben im Kreml und Swini hier auch. Beides ein Volltreffer!!! Ich hab mich königlich amüsiert ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Toller Blog Swini, wenn man das alles so ließt kommt ein Gefühl auf, als stände man wieder mitten drin. War ein super Erlebnis.

    AntwortenLöschen
  17. hii.. Nice Post

    Thanks for sharing


    For latest stills videos visit ..

    www.chicha.in

    www.chicha.in

    AntwortenLöschen