11.09.2011

I lose myself in his music...

Heute von: Schwaebli

Um das vorneweg klar zu stellen: Jeder von Daniels eigenen Songs hat irgendetwas Besonderes, weshalb ich ihn liebe. Schon weil jeder ein Stückchen Daniel ist. Und wie jeder Mensch liebe auch ich ein paar Songs vielleicht ein kleines bisschen mehr als die anderen.

Aber was er da mit „I lose myself in the music“ wieder abgeliefert hat... Kein tiefgründiger Text, der zum Grübeln und Mitleiden animiert, aber man wird das Gefühl nicht los, dass Daniel, als er den Song schrieb, die Gesichter seines Publikums vor Augen hatte. Er muss darin gelesen haben, als er „Your revenge“ oder „Touch me“ oder „Frozen“ performt hat. Vielleicht hat er aber auch an „Irvine“ von Kelly Clarkson gedacht, jenen Song, den er selbst so unnachahmlich interpretiert hat. Wer weiß...


Ich habe mich jedenfalls sofort ertappt gefühlt, als er „did you ever fall in love with a song so much“ sang und vor allem das „so much“ - dezent ausgedrückt - ins Mikro hauchte...

Womit wir auch gleich beim nächsten Thema wären: diese tiefe Stimme in den Strophen! Ein eigenwilliger Mix aus rauh und gleichzeitig samtig... 




Bluesig-soulig eben. Das geht durch bis auf die Knochen, und da fällt mir auch spontan ein Ausspruch von Bernhard (oder war es doch Daniel?) in Hahnstätten wieder ein, der da in der Gluthitze des Konzertraums mal eben trocken bemerkte: „Schwitzt du oder weinst du, Baby?“ Nein, nicht zu mir, ich stand ja total cool weit hinten ;-) ... aber ich kann das durchaus nachvollziehen, wenn man bei dieser tiefen Stimme leichte Probleme mit der Fixierung der körpereigenen Temperatur bekommt.

Im Refrain lässt Daniel dann wieder sein Markenzeichen aufblitzen, die für die meisten Männer unerreichbar hohen Töne. Und spätestens hier kann man sich dem Beat des Songs auch nicht mehr entziehen, der das eindeutige Signal „Beweg dich!“ ans Großhirn und das Zentrum für Koordination und Bewegung sendet! *allemallockermachenindenhüften*

Die Melodie ist schnell im Ohr und der Text im Speicher. Sehr clever, denn das verpasst dem Song Nachhaltigkeit für die Gehörgänge und dem „infizierten“ Zuhörer sofort nach dem letzten Ton das Gefühl, dass man es unmöglich aushält, den Song nicht sofort wieder und wieder anhören zu können. Wird man aber müssen, denn hier schlägt die Unbarmherzigkeit der Fakten mit voller Wucht zu: Nur bei der anstehenden Clubtour ab November 2011 kommt man vorerst eventuell in den Genuss, diesen Mitgroove-Kracher erleben zu dürfen. Man weiß ja nie sicher, ob der Song auch auf der Setliste vermerkt ist. Ansonsten heißt es: Warten auf das 3. Album!

Ein kleines Trostpflaster gibt es jedoch: auf der LIVE-DVD, die zur Clubtour erscheinen soll, wird „I lose myself in the music" sicher zu sehen sein. Und dann wünsche ich meiner Fernbedienung einfach ein langes, erfülltes Arbeitsleben ;-) 


 
Ach ja... den Text zu "I lose myself in the music" gibt’s natürlich auf Daniels HP http://www.daniel-schuhmacher-onstage.de

Kommentare:

  1. Ein hervorragender Blog!! Ja, "I lose myself in the music" ist klasse und wieder so ein Song von ihm da könnte man fast einen Roman drüber schreiben. Vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
  2. Toll beschrieben :D Der Song geht auf jeden Fall ins Ohr und in die Beine!

    AntwortenLöschen
  3. ich bin ein fan von frozen besonders die version aus stuttgart ....super gesungen...

    AntwortenLöschen
  4. Treffend beschrieben!!! Der Song hatte mich auch SOFORT von Kopf bis Fuß ;-) ....ich hab mich sehr über einen mal weniger dramatisch klingenden Song gefreut :-P ....ich hoff sowas gibts noch öfter im Daniel Repertoir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Super geschrieben Schwaebli, neben "Rich" ist das auch mein neuer Lieblingssong von Daniel (hat sogar "Your revenge" überholt, was echt schwer ist bei mir), kann alle Deine Gedanken nachvollziehen.:-)

    AntwortenLöschen
  6. super geschrieben und ja, ich gehöre zu denen, die die Frage „did you ever fall in love with a song so much“ eindeutig mit Ja beantworten können...I lost myself in Daniel's music! ;o)

    AntwortenLöschen
  7. Ja, “I lose myself in the music” hat es in sich.
    Ich hoffe, der Song kommt auf’s Album..
    Toller Blog!!!

    AntwortenLöschen
  8. toller Blog ich frag mich grad.. das Album könnt ja vom Daniel I lose myself in the music nennen.. hmm also ich fänd es passen :DD

    mal schauen was da kommen wird...

    AntwortenLöschen
  9. Ein schöner Blog, der neugierig auf den Song macht. (Ich kenne ihn nämlich noch nicht.) Und das passende Foto !! Reibeisenstimme...Rose...Goldene Stimmbänder eben !

    AntwortenLöschen
  10. tja schwaebli, da hast du sehr schon in worte gefasst, was für mich ein phänomen ist bei danielsongs: dieses "schwupps - ich hab dich". so unterschiedlich seine songs auch sind, so sehr ergreifen sie besitz von einem - sie prägen sich ein und geben einem wirkllich das gefühl, sie wieder und wieder hören zu wollen. dazu kommt diese außergewöhnliche stimme, mal zart und leise oder gehaucht, dann die volle röhre, mal unendlich tief, dann wieder unglaublich hoch und glockenklar.
    wer sich auf den sänger daniel schuhmacher einläßt, der bekommt wirklich außergewöhnliches geboten - suchtfaktor inclusive ;-)
    ich freue mich auf dvd und tour - vom nächsten album ganz zu schweigen :D

    AntwortenLöschen
  11. Toller Blog...I lose myself in the Music ein toller Song und rundrum super beschrieben. Der Song muß auf's Album. Hoffmersdoch :-)

    AntwortenLöschen
  12. "Music was my first love" ist einer meiner Lieblingssongs; der ist aber nicht von Daniel ;-) und er beschreibt die Liebe zur Musik und als Daniel in Hahnstätten ankündigte, jetzt einen Song mit dem Titel I LOSE MYSELF IN THE MUSIC singen zu wollen bin ich schon fast ausgeflippt vor Freude und der Song hat mich auch wirklich nicht enttäuscht: Wer darauf nicht am liebsten gleich lostanzen will --> also, mich riss er jedenfalls sofort mit :-)
    Und dann auch noch dieser Text (also hier in der Übersetzung):

    Hast du das schon mal gespürt,
    dass dein Herzschlag und der Rhythmus der Musik eins sind?
    Dass dein Herz so schnell schlägt,
    dass du letztendlich alles um dich herum vergisst?

    Genau DAS ist für mich MUSIK!!

    Ich kann es wirklich kaum erwarten, diesen Song endlich wieder hören zu können - live und in Farbe auf Daniels Tour ab November :-))

    AntwortenLöschen
  13. Schwaebli,besser kann man es nicht ausdrücken :)
    Der Song ist echt catchy...freu mich schon,ihn auf der Tour 2011 wieder live zu hören! :-)))

    AntwortenLöschen
  14. schön beschrieben, für einen der den song noch nicht kennt, vielen dank, vllt. ist es ja möglich auch die anderen neuen songa in einem blog zu beschreiben danke karola

    AntwortenLöschen
  15. ...oh ja, do it again Schwaebli ;-) noch ein Blog muss her: Du hast diesen Song wirklich sooo gut in Worte gefasst, Danke nochmal! Und es wäre wirklich super, wenn du in gewohnter Schwaebli-Manier noch einen der tollen neuen Songs beschreiben würdest, please :-)

    AntwortenLöschen
  16. ....und schon ist man wieder zurückversetzt in diese Saunalandschaft Zollhaus, der Aufguss á la "I lose myself in the music", tat sein übriges.....schwäbli, du hast es echt in Worte gefasst, was die meisten empfunden haben :)...ein toller Blog, Danke

    AntwortenLöschen
  17. Der Song ist wirklich sehr gut gelungen. Er ist einer meiner Lieblingssongs von ihm. Ich hoffe ich werde noch mehr solcher Lieder von ihm hören.

    AntwortenLöschen
  18. hii.. Nice Post

    Thanks for sharing


    For latest stills videos visit ..

    www.chicha.in

    www.chicha.in

    AntwortenLöschen